09. Oktober 2018 · Kommentieren · Kategorien: Rest

Asiatische Volumina schwächen sich ab
Investoren bekommen bereits einen Vorgeschmack darauf, wie ein Markt ohne südkoreanische Aktivitäten aussehen könnte – und das könnte auch im Blutbad der Kryptowährung eine Rolle spielen.

Mati Greenspan, Analyst der Handelsplattform eToro, sagte Business Insider am Dienstag, dass die Volumina aus Japan und Südkorea in den letzten Tagen zurückgegangen seien. Händler in diesen Märkten sind in der Regel Käufer, und ein groß angelegter Exit hätte ein Ungleichgewicht auf dem Markt schaffen können, wobei mehr Verkäufer Bitcoin Trader als Käufer die Preise nach unten trieben und eine Panik auslösten.

Investoren lieben den Bitcoin Trader

„Wie wir gestern bemerkt haben, gab es in den letzten Wochen einen Trend aus Südkorea und Japan mit geringeren Volumina“, sagte Greenspan am Mittwoch in einer Mitteilung an die Kunden. „Das ist gestern zwar ein wenig angesprochen worden, ist aber immer Bitcoin Trader noch nicht annähernd so weit wie im November/Dezember.“

Greenspan stellte diese Diagramme von CryptoCompare.com zur Verfügung, die zeigen, wie das koreanische Won-Bitcoin-Volumen in letzter Zeit zurückgegangen ist:

Bild (4)eToro

Eine ähnliche Grafik zeigt den gleichen Trend beim Kauf von Bitcoin in japanischen Yen:

Bild (5)eToro

Greenspan sagte, dass die Mengenbelebung am Dienstag gezeigt habe, dass „die beiden Länder, insbesondere Japan, tatsächlich beginnen, an den niedrigeren Preisen zu knabbern“.

„Tatsächlich sind auch die Prämien etwas gesunken, und die Preise in den beiden wichtigsten Krypto-Handelsländern sind heute im Vergleich zum Rest der Welt normaler“, fügte er hinzu.

Andernorts beschuldigen einige Marktbeobachter den Einbruch des chinesischen Mondneujahrs und argumentieren, dass viele, die den asiatischen Feiertag feiern, Kryptowährungen auszahlen, um für Geschenke und Reisen im Zusammenhang mit dieser Jahreszeit zu bezahlen.

Die Bitcoin-Futures-Theorie
Vielleicht ist die wildeste Theorie darüber, was den Kryptowährungsabsturz antreibt, dass die Reifung der ersten Bitcoin-Futures-Kontrakte schuld ist.

Sowohl Cboe als auch die CME Group führten Mitte Dezember Bitcoin-Futures-Kontrakte ein, so dass institutionelle Investoren wie Hedgefonds über den zukünftigen Preis der digitalen Währung spekulieren konnten.

Die ersten Bitcoin-Kontrakte, die in bar abgerechnet werden, liefen am Mittwoch aus. Der Abrechnungspreis des Vertrages wird durch eine Preisauktion an der Gemini-Börse am Dienstag um 16.00 Uhr festgelegt.

Einige Leute spekulieren, dass aggressive Verkaufsaktivitäten genutzt werden könnten, um den Preis von Bitcoin an der Börse zu senken und die Futures-Kontrakte in Gewinnwetten zu verwandeln.